Als Züchter im Rassezuchtverein für Hovawarthunde e.V. (RZV) züchten wir nach den strengen Vorgaben der Zuchtordnung des Vereins.
Der RZV ist der älteste Zuchtbuch führende Verein für Hovawarthunde in Deutschland und weltweit der größte.
Das Zuchtziel des RZV sind Gesundheit, Wesensfestigkeit, Leistung und Schönheit - und zwar in dieser Reihenfolge!

So führte der RZV bereits vor 30 Jahren das Pflichtröntgen seiner Zuchttiere bezüglich der Hüftgelenksdysplasie (HD) ein und verfügt heute über das umfangreichste und älteste Datenmaterial, was die Vererbung dieser Krankheit anbetrifft. In einer RZV-Zucht kommen ausschließlich HD-freie Zuchttiere zum Einsatz, was die Verbreitung dieser schwer wiegenden Krankheit auf ein Minimum reduziert hat.

Seit vielen Jahren unterstützt der RZV seine Züchter bei der Zuchtplanung durch ein Computer-Programm für die Zuchtwertschätzung. Dadurch sind Zuchtwarte und Züchter besser in der Lage, geplante Verpaarungen hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken einzuschätzen. Als Züchter im RZV fühlen wir uns den Zuchtzielen des RZV verpflichtet und versuchen diese hinsichtlich Gesundheit, Wesen und Rassestandard zu erfüllen.

Zuchtziel:  Unser Ziel sind gesunde, wesensstarke und gut sozialisierte Welpen.

Unsere Welpem werden bei uns im Haus in einem großen, hellen Raum geboren und verbringen dort die ersten 3 - 4 Wochen, dann dürfen sie in den Garten mit Rückzug ins Haus in dem sie auch die Nächte verbringen. Im Garten steht ihnen ein kuschliger Unterstand, der immer trocken ist, zur Verfügung. Mit ca. 4 Wochen setzen sich die Welpen aktiv mit ihrer Umgebung auseinander, deshalb ist es wichtig, dass sie möglichst viel in dieser sensiblen Phase der Prägung erfahren dürfen und kennenlernen können.
Die Welpen sollen nun, ohne Überforderung, so viele verschiedene Bodenstrukturen (z.B. Streckgitter usw.) und unterschiedliche Geräusche ( z. B. Kinderlaute, Autos, Flieger usw.) erfahren dürfen wie möglich. Die Mutter bietet ihnen dabei noch ein Höchstmaß an Geborgenheit und trotzdem wird sie ihnen schon das kleine Einmaleins des sozialen Miteinander im Rudel beibringen.

Erwartungen an Welpenkäufer: Nachdem wir uns als Züchter in den ersten 8 Wochen bemüht haben die Welpen mit allem was möglich ist vertrautt zu machen und wir auch nach der Abgabe jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, könnten wir uns Folgendes für unsere Welpen vorstellen:

  • so viele Besuche wie möglich während der Welpenzeit
  • ausreichend Zeit für den Welpen und später für den erwachsenen Hund
  • enger Familienanschluss, der Hund lebt mit im Haus
  • viel Geduld und Konsequenz bei der Erziehung und Ausbildung
  • HD-Röntgen mit 12-18 Monaten
  • Vorstellung bei einer RZV-HO Nachzuchtveranstaltung
  • wenn möglich Besuch einer Welpenschule mit Ziel in der Ferne
  • eine Begleithundeprüfung (in einigen Bundesländern bereits Pflicht, sogenannter Hundeführerschein)

Doosie und Halina

Doosie - Halina der Jungspund, der sich noch entwickeln darf.